Medienkompetenz in deinem Unterricht? 3 einfache Möglichkeiten!

Du hast dir in unserem deutschen Fächerkanon zwei oder mehr Fächer ausgesucht, sie hoffentlich mit Leidenschaft studiert und dein Referendariat absolviert.

Aber ob digitale Bildung, Digitalisierung deiner Arbeitsweise und deines Unterrichts Bestandteil deine Ausbildung waren – war Glückssache. Abhängig von deiner Universität, deinen Ausbilder:innen und Mentor:innen und den Ausstattungen in deiner Schule hast du mehr oder weniger davon genossen.

Ich hatte Glück. Die Universität Bremen war schon Anfang des Jahrhunderts recht gut dabei Vorlesungen via Video zu archivieren, unterschiedliche Programme als digitale tools zu nutzen, Daten auf einer Plattform online und für alle WLan als selbstverständlich zur Verfügung zu stellen. 

Auch an den Schulen an denen ich bis jetzt arbeiten durfte, wurde immer kurz vor meinem Antritt iserv, bzw. Big Blue Button implementiert und Beamer bzw. aktive Tafeln an die Wand gehängt – sodass ich sie nur noch nutzen musste.

In meiner Arbeit an der Schule und meinem großen Interesse an Online Marketing (sonst gäbe es diese Hompage nicht) habe ich folgendes herausgefunden:

Medienkompetenz in deinem Unterricht? 3 einfache Möglichkeiten!

3 Bereiche für Medienkompetenz in deinem Unterricht

3BereicheFürMedienkompetenzImUnterricht

DIGITALE INHALTE

das sind Inhalte, die du als Text lesen & recherchieren kannst, die sich im Laufe der Zeit immer etwas anpassen und die auch in einem Medien-Curriculum stehen könnten. Beispiele sind Fake News, Gefahren im Netz wie Cybergrooming oder Sexting, DSGVO, das Anlegen einer guten Ordnerstruktur, Hater Speech, aber auch Cookie Nutzung, Datenschutz und und und.

Hier musst du kein digitales Medium verwenden, um Medienkompetenz zu entwickeln. Du könntest ganz klassisch mit Arbeitsblättern arbeiten.

Leider ist in den meisten Fächern wenig Zeit dafür und obwohl diese Dinge wichtig sind, stehen sie in keinem Curriculum. Diese Inhalte werden meist einmalig an Projekttagen oder in Computerführerscheinen gelehrt oder Lehrer:innen interpretieren ihre eigenen Curricula so um, dass sie Teil den Unterrichts werden.

DIGITALE WERKZEUGE

Alle Inhalte, egal ob es mediale Inhalte sind oder Inhalte aus einem Curriculum werden auf irgendeine Art verarbeitet. Meistens landen diese Inhalte in einem Aufgabenheft, versauern zunächst in der Schultasche und später im Regal, aber schlussendlich landen sie im Altpapiercontainer.

DIGITALE WERKZEUGE sind sozusagen eine neue Form des Heftaufschriebs: denn wer sagt, dass das Mitschreiben in einem Heft die beste Lösung der Inhaltsverwaltung ist?

Nutzt du DIGITALE WERKZEUGE, um Inhalte zu verarbeiten musst du folgendes bedenken: du arbeitest mit zwei Inhalten:

  • mit den Inhalten deines Curriulums und 
  • mit der Nutzung des DIGITALEN WERKZEUGS.

 

Hier ein paar Beispiele:

  • Nutze Canva (ich lieeeebe Canva), um mit deinen Schüler:innen Plakate und Infografiken zu den Mendel’schen Regeln zu erstellen.
  • Lass deine Schüler:innen mit ihrer Photoapp ein Erklärvideo oder ein Lege Trick Video zum Thema lineare Funktionen drehen.
  • Werdet kreativ und dreht ein Stop Motion Video zu einer Lektüre in Englisch oder
  • fotografiert Flatlays zur Rollencharakterisierung im Deutschunterricht.

Der erste Inhalt ist der aus deinem Curriculum (Mendel’schen Regeln, lineare Funktionen, Lektüre und Rollencharakterisierung).

Der zweite Inhalt sind die DIGITALEN WERKZEUGE, wie Canva, die FotoApp, Stop Motion oder ähnliches. Mit Hilfe dieser tools erstellen deine Schüler:innen

DIGITALE PRODUKTE

erstellst. Anders als bei dem Heftmitschrieb bist du hier auf ein mediales Device angewiesen (OK, eBooks & Präsentationen kannst du ausdrucken).

DIGITALE PRODUKTE sind das, was dich im Netz täglich umgibt: Blogartikel, Podcastfolgen, Webinare, Videos oder Reels, Plakate, schöne Fotos oder Memes. Aber natürlich auch Softwareprogramme, Apps oder Computerspiele (weiteres unter digitale Güter).

Da unsere Schüler:innen Podcasts hören, sich eher Youtube Videos anschauen, als Texte zu lesen, Videospiele spielen und WhatsApp benutzen sind diese Art der Inhaltsverarbeitung lebensnah. Sie motivieren schon von innen heraus. 

Wenn deine Schüler:innen in deinem Unterricht lernen, einen Podcast zu strukturieren und technisch aufsetzen, ist das eine Medienkompetenz die sie ihr ganzes Leben begleiten wird.

vomKonsumentenZumKreator

Inhalte, Werkzeuge, Produkte und wieder von vorne

Diese DIGITALEN PRODUKTE müssen nicht nur erstellt werden, sie können auch als Quelle in deinem Unterricht dienen. Aus den DIGITALEN PRODUKTEN ziehen sich deine Schüler:innen Inhalte und Informationen für deinen Unterricht. 

Ich wette, du hast mit deinen Schüler:innen im Corona Lockdown ein YouTube Video als Quelle für deine Inhalte angeschaut – das DIGITALE PRODUKT ist hier das YouTube Video.

Außerdem kann ein DIGITALES PRODUKT ein DIGITALES WERKZEUG erzeugen, wie z.B. ein App-Baukasten zur Erstellung von Apps, die wiederum DIGITALE PRODUKTE erstellen.

 

Dafür habe ich KEINE ZEIT!

Doch, vertraue mir, hast du. Und wahrscheinlich tust du es auch schon! 

Benutzt du Videos oder Karikaturen zum Einstieg? Speicherst du Präsentation oder Arbeitsblätter auf einer Plattform? Schickst du deinen Schüler:innen oder Eltern eMails? Oder erstellst du Arbeitsblätter selbst am PC? Dann bist du bereits mitten drin.

Wir sind an unseren Fächerkanon und unsere Curricula gebunden, sodass du in Mathematik keine Zeit hast, über Cybergrooming zu sprechen. Da gebe ich dir Recht. 

Aber du kannst in Mathematik mathematischen Inhalt nutzen, um LegeTrick Videos zu erstellen. 

Du kannst als Einstieg in deine Mathematikstunde ein Youtube Video von Daniel Jung zeigen, um die Inhalte der letzten Stunde aufzugreifen und zu vertiefen.

Starte Langsam & Setze Fokus!

Lass dich von der Digitalisierungswelle nicht erdrücken. Gewinne Abstand und schaue, was für dich jetzt wichtig ist

  • Musst du dich mit der kohärenten Nutzung von aktiver Tafel, Tablet und Home PC beschäftigen? ist das dein Schwerpunkt für die nächsten Monate. 
  • Hast du Lust in einer Unterrichtseinheit mit deinen Schüler:innen Power Point Präsentationen (Open Office / Key Note) zu erstellen? Mache das.

Suche dir für deinen Unterricht EIN digitales Werkzeug aus, das du schon kennst oder das dich einfach anspricht und werde zum Profi

Führe es nicht nur in einer Klasse und in einer Einheit ein, sondern prüfe, wo es überall Sinn stiftend ist. 

Also: führe es in mehreren Klassen ein, evaluiere deinen digitalisierten Unterricht, finde Schwierigkeiten, löse sie und verbessere deinen Unterricht.

HIER GIBT ES NOCH MEHR ZUM THEMA!
Folge mir auf Instagram!